Immilä Wassermühle, Immilä, Nastola, Suomi (Finnland), 2001, aktualisiert 21.1.2013

 

Immilä Wassermühle

 

Die Wiederinstandstellung der Immilä Wassermühle wurde von 1997 bis 1999 auf den WWW-Seiten aufgezeigt.

Die Geschichte der lokalen Wassermühlen wurde studiert und 1999 veröffentlicht: IMMILÄN MYLLYMÄKI - Immilän ja Arrajoen asutushistoriaa, geschrieben vom Architekten Matti Oijala. Heute ist die alte Wassermühle ein lokaler Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens.

 

Standort

Das Dorf Immilä hat einen traditionellen Mühleplatz. Die älteste schriftliche Erwähnung datiert aus dem Jahre 1548. Die erste Sägemühle in Immilä wurde um 1760 konstruiert.

Die Wassermühlen, die dort zur gleichen Zeit in Betrieb waren, waren im Besitze der Dörfer Immilä und Uusikylä sowie der zwei grossen Güter Arrajoki und Toivonoja. Auch andere Betriebe wie ein Gasthaus, einige Schmiede und viele andere Handwerker fanden ihren Platz in der Nachbarschaft.

Sogar 1950 waren noch drei Wassermühlen und zwei Sägemühlen in Betrieb. Dann hat die landwirtschaftliche Lebensweise schnell geändert. Obgleich das älteste Kraftwerk von Nastola hier schon in 1903 funktionierte und Strom lieferte, wurde es erst 1951 Strom aus allgemeine Netz bezogen. Dieses neue Energieform zusammen mit besseren Transportmitteln besiegelte das Ende die traditionellen Mühleindustrie und Mühlen schlossen nacheinander. Das alte Dorfwassermühle Immilä wurde 1997 - 1999 wiederhergestellt und ist für Besucher an jeden Tag während Juni, Juli und August geöffnet mit Mühle-Cafe. 

 

Euroopan Aluekehitysrahasto (EAKR) und die Stadt von Nastola gaben finanziellen Support für die Wiederherstellungarbeiten, die von den Bewohnern des Dorfes Immilä ausgeführt wurde.

 

 

Mehr Informationen und Feedback:
Matti Oijala,
Niementie 45, 15560 NASTOLA.
matti.oijala(at)phnet.fi

 

  (Suomeksi)

 (in English)

Ruotsiksi - På Svenska

Viroksi- Eesti keele